RegioMed Dachau Logo

Gesundheitsinformationen für Stadt und Landkreis



Sie befinden sich hier: Arztserien im TV


[zurück]


Arztserien im TV wirken sich auf die Erwartungen der Patienten aus

Wer regelmäßig Arztserien im Fernsehen schaut, hat mehr Angst vor einer Operation und ist unzufriedener mit der Behandlung. Dies sind Ergebnisse einer Studie, die von Prof. Dr. Kai Witzel im St. Elisabeth Krankenhaus im hessischen Hünfeld durchgeführt wurde. Die Techniker Krankenkasse (TK) in Hessen beruhigt: "Der oft dramatisch dargestellte Klinikalltag der Fernsehärzte hat oft wenig gemeinsam mit der Realität. Die Notfallmedizin macht nur einen kleinen Teil aller im Krankenhaus durchgeführten Operationen aus – viele Behandlungen sind planbar", so Jana Flommersfeld, Sprecherin der TK in Hessen.

Vor einem Klinikaufenthalt sollten Patienten fachlichen Rat einholen anstatt auf ihr Wissen aus Arztserien zu setzen, so die Empfehlung der TK. Ein ausführliches Gespräch mit dem behandelnden Arzt, Fachliteratur oder ein Anruf bei der Ärzte-Hotline der eigenen Krankenkasse können dabei helfen, offene Fragen zu beantworten und somit Ängste vor einer Operation abzubauen.

Im Rahmen seiner Studie untersuchte Witzel, inwieweit der im Fernsehen vorgeführte Krankenhausalltag die Erwartungshaltung von Patienten beeinflusst. Dazu befragte er über einen Zeitraum von 15 Monaten 162 Patienten, die wegen einer Standardoperation in stationärer Behandlung waren, zu ihren Fernsehgewohnheiten sowie zu ihrer Zufriedenheit während des Klinikaufenthalts. Die Untersuchungsergebnisse  bestätigten: Wer häufig Krankenhausserien sieht, ist ängstlicher vor Operationen und unzufriedener mit der Visite im Vergleich zu Patienten, die selten Krankenhausserien verfolgen. Auch halten Vielseher von Arztserien die gezeigten medizinischen Inhalte für realistisch.

In Zukunft könnte der Einfluss der Arztserien auf die Erwartungen der Patienten sogar weiter zunehmen. Da die Gesamtzeit der Mediennutzung in unserer Gesellschaft nach wie vor ansteige, werde auch die Beeinflussung der Patientenerwartungen durch das Fernsehen weiter zunehmen, so die Schlussfolgerung von Witzel.

"Aus meinen Studienergebnissen habe ich gelernt, dass Ärzte ihren Patienten eine noch größere Wertschätzung entgegenbringen müssen. Alleine die Art der Durchführung der täglichen Visite kann darüber entscheiden, ob der Patient sich wieder für diese Klinik entscheiden würde oder diese Einrichtung weiter empfiehlt", erklärt Witzel. Zufriedene Patienten seien aus betriebswirtschaftlichen Gründen von grundlegendem Interesse für Krankenhäuser.

Quelle: Techniker Krankenkasse

[zurück]


Letzte Änderung dieser Seite: März 2009
RegioMed Dachau

© Hans Guldner, Dr. rer. nat. – RegioMed Dachau